Alles uf Chrankeschiin

Im Kantons-Spital Aarau steckt man mitten in den letzten Vorbereit­ungen für die Jubiläumsfeier. Die Ärzte wollen ein Theaterstück vorfüh­ren, es sind jedoch noch nicht alle Rollen besetzt. Der tragische Held dieser Geschichte, Dr. Leo Leu muss am gleichen Tag vor einem Kongress eine Rede halten. Die Chefin des Spitals will ihm dabei behilf­lich sein, da sie von Dr. Leus Fähigkeiten als Redner nicht über­zeugt ist. Mitten in diese Szenerie platzt eine ehemalige Schwester mit der Nachricht, dass sie und Dr. Leu ein gemeinsames Kind haben. Der völlig ahnungslose Doktor muss dieses Geheimnis nun vor seiner Frau und seiner Chefin verheimlichen. Dies ist umso schwieriger, als dass sein Sohn im Spital auftaucht, um nach seinem „verschollenen“ Vater zu suchen.

Nach diversen Notlügen und „Geständnissen“ scheint die Lage unter Kontrolle, glaubt man. Doch da erscheint ein Patient, welcher irrtümlicherweise statt in der Psychiatrischen Klinik Königsfelden, beim Kantonsspital Aarau „ausgestiegen“ ist und der verzweifelt von seinem Pfleger gesucht wird. Als die Oberschwester ins Spiel kommt und ein Polizist anfängt, heikle Fragen zu stellen, scheint die Situation endgültig zu eskalieren.