Statuten

 

 1. Name und Sitz des Vereins

§ 1 

Die "theatergruppe widen" ist ein politisch und konfessionell unabhängiger Verein im Sinne von Art. 60 des ZGB.     Sitz des Vereins ist Widen.

 

 2. Zweck des Vereins

§ 2 

Der Verein bezweckt die Förderung des Theaterlebens in der Region und die Pflege der Freundschaft und Geselligkeit unter den Mitgliedern.

 

 3. Mittel

§ 3 

Die Finanzierung des Vereins soll erreicht werden durch:

1.   Eigene Theateraufführungen

  • Engagements bei anderen Vereinen und Gesellschaften. auch im Sinne von Gemein­schafts­produktionen

  • Wohltätigkeitsveranstaltungen

 

§ 4

Die finanziellen Mittel des Vereins bestehen aus:

1.   Jahresbeiträgen der Aktiv‑ und Passivmitglieder

2.   Gönnerbeiträgen und andere Zuwendungen

3.   Reinerträgen aus Aufführungen und Veranstaltungen

4.   Erträgen aus dem Vereinsvermögen

 

 4. Organisation

§ 5

Die Organe des Vereins sind:

A.   Die Generalversammlung

B.   Die Aktivmitglieder-Versammlung

C.   Der Vorstand

D.   Die Rechnungsprüfungskommission

E.   Die Stückwahlkommission

F.   Die Regie

 

A. Die Generalversammlung

§ 6

Die Generalversammlung wird alljährlich im zweiten Quartal (siehe §19), mindestens 10 Tage im Voraus vom Vorstand einberufen. Die Ein­ladung erfolgt durch schriftliche Mitteilung.            
Eingeladen werden Aktiv- und Ehrenmitglieder. Beide Mitgliederkategorien sind stimm- und wahlberechtigt. Es können nach Belieben Gäste eingeladen werden, welche aber kein Stimmrecht ausüben können.       

Ausserordentliche Generalversammlungen werden auf Beschluss einer General­versammlung, des Vorstandes, oder auf Begehren eines Fünftels der Mitglie­der einberufen. Das Begehren ist schriftlich, unter Aufführung des Zwecks, an den Vorstand zu stellen. Anträge zuhanden der Generalversamm­lung müssen fünf Tage im Voraus dem Vorstand schriftlich eingereicht werden.

 

§ 7

Abstimmungen erfolgen offen und werden durch ein einfaches Mehr entschieden. Bei gleicher Stimmenzahl liegt der Stichentscheid beim Präsidenten/der Präsidentin.

 

§ 8

Ständige Traktanden der Generalversammlung sind:

1.   Präsenz und Protokoll der letzten Generalversammlung

2.   Abnahme des Jahresberichtes

3.   Abnahme der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes

4.   Wahl des Vorstandes. der Stückwahlkommission und der Rechnungs­prüfungskommission

5.   Festsetzung der ordentlichen Mitgliederbeiträge

6.   Statutenrevisionen

7.   Ausblick neues Vereinsjahr

8.   Verschiedenes

 

B. Die Aktivmitgliederversammlung

§ 9

Die Aktivmitgliederversammlungen werden vom Vorstand einberufen und können Beschlüsse über pendente Geschäfte fassen, sofern diese nicht den Beschlüssen der Generalversammlung widersprechen.

 

C. Der Vorstand

§ 10

Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten/der Präsidentin und 2 bis 4 Mitgliedern. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Die Mitglieder des Vorstandes sind von der Beitragspflicht befreit.

 

Der Vorstand leitet den Verein. Er ist verantwortlich für die Einhaltung der Statuten, den richtigen Vollzug der Versammlungsbeschlüsse und eine gesunde Finanzpolitik.

 

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen. Die rechtsverbindliche Unterschrift führt der Präsident/die Präsidentin zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied.

 

D. Die Rechnungsprüfungskommission

§ 11

Die Rechnungsprüfungskommission besteht aus zwei Revisoren. Die Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission dürfen nicht gleichzeitig dem Vorstand ange­hören.                           

Sie überprüft die Rechnungsführung und den Jahresabschluss. Sie legt der Generalver­sammlung einen schriftlichen Bericht vor und beantragt die Entlas­tung der rechnungsführen­den Organe.

 

E. Die Stückwahlkommission

§ 12

Die Stückwahlkommission besteht aus 3 bis 5 Mitgliedern. Sie konstituiert sich selbst. Sie studiert geeignete Stücke und unterbreitet einen Vorschlag zuhanden des Vorstandes und der General- oder Aktivmitgliederversammlung. Diese entscheiden abschliessend über das zu wählende Stück.

 

F. Die Regie

§ 13

Die Regie wird alljährlich durch die General‑ oder Aktivmitglieder-Versammlung gewählt. Sie ist verantwortlich für die Rollenverteilung, die Einstudierung und Inszenierung der beschlossenen Aufführung und den gesamten Probebetrieb.

 

 5. Mitgliedschaft

§ 14

Der Verein besteht aus Ehren-, Aktiv- und Passivmitgliedern.

 

§ 15

Die Aufnahme als Aktivmitglied erfolgt durch die General‑ oder Aktivmitgliederver­sammlung nach schriftlicher Anmeldung beim Vorstand. Der Austritt aus dem Verein oder der Übertritt in eine andere Mitgliederkategorie kann nur auf das Ende eines Vereinsjahres hin erfolgen. Mitglieder, die gegen Statuten oder Vereinsbeschlüsse verstossen, oder die Jahresbeiträge trotz erfolgter Mahnung nicht bezahlen, können aus dem Verein ausgeschlossen werden.  
Über den Ausschluss von Mitgliedern entscheidet die General‑ oder Aktivver­sammlung.

 

§ 16

Aktivmitglied des Vereins kann werden, wer das 16. Altersjahr vollendet hat. Jüngere Perso­nen können unter Einwilligung der Eltern als Spieler beigezogen werden.

 

§ 17

Aktivmitglieder, welche sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können an der Generalversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie sind von der Beitragspflicht befreit.

 

§ 18

Passivmitglieder unterstützen den Verein durch Bezahlung ihres Jahresbeitrages. Sie haben beratende Stimme, jedoch kein Stimmrecht.

 

§ 19

Die Mitglieder des Vereins haften nur mit den von der Generalversammlung fest­gelegten Jahresbeiträgen.

 

 6. Rechnungsabschluss

§ 20

Das Vereinsjahr beginnt jeweils am 1. Mai und endet am 30. April des folgenden Jahres. Die Rechnung ist auf das Ende des Vereinsjahres abzuschliessen.

 

 7. Haftung

§ 21

Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen.

 

 8. Auflösung

§ 22

Nur eine eigens zu diesem Zweck einberufene Generalversammlung kann die Auf­lösung des Vereins beschliessen, falls sich eine Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Stimmbe­rechtigten dafür ausspricht.      
Die Liquidation wird dann durch den Vorstand ausgeführt, falls die Generalver­sammlung nicht besondere Liquidatoren beauftragt.                                                                                  

Allfällige Aktiven gehen zur Verwaltung an die Gemeindebehörden Widen. Bildet sich in Widen nicht innerhalb von fünf Jahren ein ähnlicher Verein mit ähnlichem Zweck, so müssen die Gemeindebehörden die Aktiven einem wohltätigen Zweck zukommen lassen.

 

 9.  Schiedsgericht

§ 23

Allfällige Anstände zwischen einzelnen Organen des Vereins oder zwischen Orga­nen und Mitgliedern über die Anwendung von Statuten und Reglementen werden endgültig durch ein aus drei am betreffenden Anstand unbeteiligten Mitgliedern bestehendes Schiedsgericht erledigt.

 

10. Schlussbestimmungen

§ 24

Diese Statuten treten am Tage ihrer Annahme durch die konstituierende Ver­sammlung in Kraft. Sie sind in der konstituierenden Versammlung der „theater­gruppe widen“ am 12. März 1982 angenommen worden

 

1. Statutenrevision      16.  Januar 1990

2. Statutenrevision      27.  Februar 1998

3. Statutenrevision      22.  März 2002

4. Statutenrevision      02.  April 2004

5. Statutenrevision      22.  Mai 2014

 

 

Widen, 22. Mai 2014

© 2020 by tgw. Proudly created with Wix.com